Das Daydream View Headset

Neben unseren Testgeräten Pixel 2 und Pixel 2 XL hat Google großzügig das neue und verbesserte Daydream View Headset geschickt. Es unterscheidet sich nur geringfügig von seinem Vorgänger, aber es lohnt sich, einige dieser subtilen Änderungen aufzulisten.

Sie sehen, dieses neue Headset rechtfertigt nicht wirklich eine eigene Überprüfung – es ist der gleiche Preis wie in den letzten Jahren und bringt nichts Neues auf den Tisch. Das Außengewebe fühlt sich nun eher robust als weich an, was mit der Zeit etwas länger halten sollte.

NÄCHSTE LESEN: Google Pixel 2 Bewertung

Die Objektive wurden ein wenig aufgewertet, wobei die diesjährige Daydream View ein Paar Dual-Fresnel-Linsen beinhaltet. Die Blickwinkel sind geringfügig breiter, was bedeutet, dass Sie sich nicht so sehr drehen werden, aber sie sind nicht ganz so scharf wie im letzten Jahr. Dies ist besonders auffällig, wenn man versucht, Text zu lesen.

Ansonsten ist dies das gleiche Headset, das wir bereits kennen und lieben. Googles unkompliziertes Setup ist immer noch das bessere Erlebnis gegenüber Samsungs Gear VR, und es gibt auch eine größere Auswahl an kompatiblen Geräten. Der Laden fehlt noch ein wenig, aber es sollte viele Apps geben, frei oder nicht, um den Appetit anzuregen.

Katharines ursprüngliche Rezension finden Sie unten.

Google Daydream View Überprüfung
Virtual Reality ist in diesem Jahr gut und gerne angekommen, und das neueste Produkt, das auf dem Markt ist, ist der Google Daydream View. Es folgt direkt nach dem HTC Vive, Oculus Rift und Sony PlayStation VR; selbst Samsung hat seinen Hut mit dem telefonbasierten Gear VR in den Ring geworfen, aber kann es mithalten?

Daydream View wurde entwickelt, um Hand in Hand mit Android 7.0 Nougat und den neuen Pixel-Handys von Google zu arbeiten. Bei £69 ist es eine Spur billiger als das Samsung Gear VR, aber Sie benötigen immer noch eines dieser oben genannten Pixel-Handys, um es zu benutzen, da das Headset selbst keine Art von Display oder Elektronik enthält. Stattdessen wird alles über das Telefon abgewickelt, so dass Sie immer noch eine beträchtliche Menge an Geld ausgeben müssen, bevor Sie zum Kauf des Headsets kommen.

Dies kann sich jedoch in Zukunft ändern, da Daydream View nicht nur ein One-Shot-Produkt ist: Es ist auch eine Vorlage für andere Hersteller, die als Teil der breiteren Daydream VR-Plattform verwendet werden kann. Zusammen mit dem Daydream View selbst veröffentlichte Google Anfang des Jahres eine ganze Reihe von Referenzdesigns und Spezifikationen für VR-Geräte, die möglicherweise den Weg für andere Daydream-Rivalen in der Zukunft ebnen.

Bild 7 von 12
Tatsächlich sind Samsung, HTC, LG, Huawei, ZTE und Asus bereits fleißig dabei, ihre eigenen Daydream-kompatiblen Telefone zu entwickeln, so dass es wahrscheinlich ist, dass viele der Flaggschiffe des nächsten Jahres, die Android Nougat betreiben, auch mit ihrem eigenen Daydream-ready Headset oder dem Daydream View on test hier arbeiten können.